richtung

Der „TPI Momentum 2011 Market Trends & Insights Vertical Industries Report”, der Sourcing-Trends in den Global 2000-Unternehmen der vertikalen Kategorien dokumentiert, ermittelt für das vergangene Jahr in 11 der 27 Sparten prozentuale Veränderungen in den Outsourcing-Ausgaben im zweistelligen Bereich. Unter den Branchen, in denen die Ausgaben um 10 Prozent und mehr gegenüber dem Vorjahr zunahmen, befinden sich Mischkonzerne, Öl- und Gasunternehmen, Transport Unternehmen und Finanzdienstleister mit verschiedenen Geschäftslinien unter einem Dach, so zum Beispiel Versicherungen, Bankwesen und Private Equity.

Die Studie zeigt, dass Unternehmen nicht nur den Umfang ihrer Ausgaben, sondern – aufgrund von Transformationen und motiviert vom Wunsch nach einer Zusammenarbeit mit den für Sie besten Service Providern – auch die Rahmenbedingungen hierfür verändern, wobei der Fokus weiterhin auf Kostensenkung gerichtet ist. Daher sehr vorsichtig mit Ausgaben, verlangen Kunden von den Service Providern zunehmend die Festlegung auf messbare geschäftliche Vorteile aus ihren Sourcing-Projekten.

„In vielen, jedoch nicht in allen vertikalen Branchen verbessern sich die geschäftlichen Bedingungen für Outsourcing, während sich in anderen die Outsourcing-Chancen klarer abzeichnen und neue Strategien entstehen”, resümiert Ronald Paschen, Partner TPI Deutschland. „Ausgaben in diesem Bereich werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst, angefangen von den Ursachen neuer Strategien und neuer gesetzlicher Vorschriften bis hin zu Veränderungen in der Haltung gegenüber Auslagerungen und dem Aufkommen neuer Technologien wie Cloud Computing.”

Trotz des erkennbar scharfen Gegenwinds für die Service Provider und trotz des im TPI-Index festgestellten Rückgangs im Vertragsvolumen, wuchs dieser Studie zufolge die Outsourcing-Durchdringung bei der Gesamtheit der Global 2000-Unternehmen im Jahr 2010 um drei auf 39 Prozent. Mehr als 80 Unternehmen entschieden sich erstmals für Outsourcing, was auf zunehmende Chancen für den Neukundengewinn hindeutet. Die vertikalen Branchen mit dem höchsten Prozentsatz an erstmaligen Outsourcing-Kunden waren Konstruktion, Rohstoffe und Versorgung.

„Das geschäftliche Umfeld und damit auch die Zuordnung von IT-Budgets ändern sich grundlegend. Mehr und mehr rücken Transformations-Themen in den Vordergrund, die von Anbietern unterschiedliche Skill-Sets erfordern”, ergänz Paschen. „Obwohl Vertragsvolumina schrumpfen und ein Teil des Geschäftes aus Sicht der Anbieter lediglich erhaltenden Charakter hat, bieten sich hier Perspektiven für diejenigen Dienstleister, die sich den Veränderungen im Markt aktiv stellen und den Markt damit auch mitgestalten.”

Weitere Informationen zum Report sind hier erhältlich.

Über TPI – TPI, ein Unternehmen der Information Services Group, (Inc. (ISG) (NASDAQ: III, IIIIU, IIIIW),) ist Gründer und innovativer Gestalter für die Sourcing Beratungsbranche und das führende Sourcing Beratungs- und Marktforschungsunternehmen der Welt. TPI verfügt über die Expertise für eine Vielzahl geschäftsunterstützender Funktionen und den dazu gehörenden Analysemethoden. Unter Nutzung ihres tiefgehenden Know-hows für die unterschiedlichen Geschäftsbereiche und ihrer umfangreichen praktischen Erfahrung arbeitet TPI eng mit den Unternehmen zusammen, um deren Geschäftsabläufe durch eine optimale Kombination aus Geschäftsprozessoptimierung, Shared Services, Outsourcing & Offshoring zu verbessern. Im Jahr 2010 stufte die „International Association of Outsourcing Professionals” TPI als Nummer Eins seiner „Global Outsourcing 100″ in der Sparte „World’s Best Outsourcing Advisors” ein. Weitere Informationen unter www.tpi.net

 

  

SHARE