DB_research_okt2011_640

Dabei geht es auch bei Outsourcing um das richtige Maß, also die richtige Balance aus Spezialisierungsvorteilen auf der einen Seite und den Transaktionskosten auf der anderen Seite. Das größtmögliche Outsourcing ist selten effizient. Gleichwohl haben die Unternehmen in den letzten Jahren offenbar sowohl ihre Neigung als auch ihre Fähigkeit zu schlanker und arbeitsteiliger Produktion gesteigert: Die Exportquoten nehmen zu, Wertschöpfungstiefen nehmen ab. 

Die Outsourcing-Welle im Dienstleistungssektor hat hier einen wichtigen Anteil, schließlich hat der technische Fortschritt vielfältige neue Formen der Arbeitsteilung ermöglicht. Das betrifft auch Firmen des Verarbeitenden Gewerbes, die ihrerseits Dienstleistungen wie IT- Management, Buchhaltung oder Call-Center an andere Firmen auslagern. 

Lesen Sie im beiliegenden Research Briefing der DB Research mehr zu folgenden Themen:

  • Trend zu Arbeitsteilung und Spezialisierung
  • Zusammenhänge zwischen Arbeitsteilung und Produktivität
  • Optimale Wertschöpfungstiefe

 

> Download Research Brief (Deutsch, 7 Seiten, inkl. Grafiken und Tabellen)

(oder per E-Mail bestellen)

 

Autoren: Thomas Meyer (+49 69 910-46830, E-mail im PDF), Florian Schüler, Editor: Antje Stobbe 

Deutsche Bank Research 
Frankfurt am Main, Deutschland 
Internet: www.dbresearch.de 
E-Mail: marketing.dbr@db.com
SHARE