philipines_Makati_skyline_mjlsha_640

Die Business Process Outsourcing (BPO)-Branche in den Philippinen entwickelt sich 2011 weiter dynamisch. Seit Jahren verzeichnet das Land zweistellige Wachstumsraten in diesem Sektor, der ein ganzes Spektrum von Dienstleistungen umfasst, wie Dateneingabe, IT-Dienste, Softwareentwicklung und Call-Center. Call-Center sind dabei in den Philippinen das weitaus wichtigste Segment.

Für das Jahr 2011 erwarten die Philippinen einen Gesamtumsatz mit BPO von etwa 11 Mrd. US$. Wachstumsraten von durchschnittlich 20% werden für die Branche in den nächsten fünf Jahren prognostiziert. Im Jahr 2016 soll sie dann einen Umsatz von 25 Mrd. US$ erreichen, so die Business Processing Association of the Philippines (BPAP) in ihrer “IT-BPO Road Map 2011-2016”.

Dazu will auch die Regierung beitragen, indem sie das Geschäftsumfeld weiter verbessert. Investoren in diesem Bereich sollen Anreize erhalten, wie zeitlich befristete Steuerbefreiungen und zollfreie Einfuhr von Büroausstattung. Zudem will der Staat in die Ausbildungsinfrastruktur investieren, damit auch zukünftig ausreichend Fachkräfte für die BPO-Branche zur Verfügung stehen.

Beschäftigt die Branche gegenwärtig mehr als eine halbe Million Arbeitnehmer, dürfte sich gemäß BPAP die Zahl der direkt im BPO-Bereich Angestellten bis 2016 auf 1,3 Mio. Mitarbeiter erhöhen. Davon sollen allein 800.000 Personen in Call-Centern arbeiten, so die Contact Center Association of the Philippines (CCAP). Ende 2010 existierten in den Philippinen 239 Contact Center.

Der Anteil der Non-Voice-Aktivitäten, also alle Outsourcing-Dienste abgesehen von Call-Centern, wird dabei ausgebaut, um das Angebot für internationale Unternehmen zu erweitern und noch mehr Geschäft zu generieren. Mit einem Wachstum von 30% hat das Non-Voice-Segment 2010 den Zuwachs des Call-Center-Umsatzes bereits übertroffen und wird weiter stark zulegen.Gegenwärtig erzielen Call Center den weitaus größten Umsatz, der nach Schätzung von CCAP bis 2016 etwa 14,7 Mrd. US$ erreichen wird; der Umsatz des Non-Voice-Segments soll gleichzeitig auf mehr als 10 Mrd. US$ anwachsen. Dabei kommen normale Back-Office-Anwendungen zum Tragen, aber auch relativ neue Geschäfte aus der zunehmenden medialen Vernetzung, wie E-Mail- und Chatroom-Management für Unternehmen oder auch Spieleentwicklung für mobile Geräte.

Die Finanzkrise und ein schwächeres weltwirtschaftliches Umfeld haben dazu geführt, dass Unternehmen ihre Outsourcing-Aktivitäten weiter verstärken, um Kosten zu senken. Vor allem im asiatisch-pazifischen Raum sollen die BPO-Geschäfte 2011 mit 17,9% deutlich zulegen, während die weltweite Nachfrage nach solchen Dienstleistungen um 6,3% expandiert. Das Wachstum in Nordamerika als dem größten BPO-Nutzer steigt 2011 um 3,8%, in Westeuropa um 8,9%, wie das Marktforschungsunternehmen Gartner prognostiziert .

Aufgrund der hohen Nachfrage wollen die Anbieter von BPO-Diensten ihre Geschäfte in den Philippinen weiter ausweiten. So haben Convergys, Accenture und Sitel angekündigt, ihr Personal 2011 aufzustocken. Das Unternehmen Phinma will durch Akquisitionen wachsen und hat zwei Firmen im Visier, so eine Meldung der “Business World” vom 14.06.2011.Im internationalen BPO-Markt sind die Philippinen mit ihrer langjährigen Branchenexpertise und niedrigem Lohnniveau gut aufgestellt. Mit Indien besteht dabei eine intensive Konkurrenz, wobei sich Indien mehr auf das Outsourcing von IT-Dienstleistungen versteht. Auch die VR China etabliert sich zunehmend als Anbieter von BPO-Dienstleistungen. Allerdings ist dies hauptsächlich auf den einheimischen Markt ausgerichtet.

Die guten Wachstumsaussichten der BPO-Branche ziehen weitere Investitionen nach sich. Denn für das Funktionieren des BPO-Geschäftskonzeptes, das Rund-um-die-Uhr-Service anbietet, sind moderne Informations- und Kommunikationstechnik, ununterbrochene Energieversorgung und gute Hardware- und Software-Dienstleistungen wichtige Voraussetzungen.Von boomenden BPO-Geschäften profitiert auch der Immobilienmarkt. So legt die Nachfrage nach Büroraum für BPO-Anbieter weiter zu. Nach Angaben von CB Richard Ellis dürften 2011 etwa 300.000 qm zusätzlicher Fläche benötigt werden. In neue Bürogebäude speziell für die Branche fließen hohe Investitionen. So werden beispielsweise zwei neue Bürotürme dafür im Iloilo Business Park in den nächsten zwei Jahren durch den Immobilienentwickler Megaworld errichtet. Der Ayala Land will Presseberichten zufolge sogar fünf weitere, noch zu bauende BPO-Türme in Metro Manila und Cebu zu seinem Portfolio hinzufügen.

 

Kontaktanschriften: Business Processing Association of the Philippines (BPAP)9/F The Palisades Condominium, 107 Perea St., Legaspi Village, Makati City 1229Tel.: 00632/8 17-27 27; Fax: -81 41Internet: www.bpap.org; E-Mail: info@bpap.orgCall Centre Association of the Philippines (CCAP)17 F, RM O Burgundy Tower, Sen Gil Puyat Avenue, Makati City, Metro ManilaTel.: 00632/8 86 44 07; Fax: -8 86 44 07Internet: ccaponline.org; E-Mail: jojo@yahoo.com

Quelle: gtai

SHARE