flat_world_forum_logo

Das CeBIT Flat World Forum diskutiert Offshoring nicht als Weg zur Verlagerung von IT-Arbeitsplätzen in Billiglohnländer. “Internationale Arbeitsteilung in der hochgradig vernetzten ICT-Service Industrie ist schon längst keine Einbahnstrasse mehr” sagt Hans Gäng, Initiator des Forums. Das Gemeinschaftsprojekt des Stuttgarter Medienunternehmens local global und der Deutschen Messe AG spricht die dynamisch wachsenden Unternehmen der Branchen aus den Schwellenländern an, die auf dem Weg zu den Unternehmenskunden in Europa auch Kooperationen mit Dienstleistern und Partnern und Standorte für die Kundenbetreuung in Europa suchen.

Niedersachsen mit der Landeshauptstadt Hannover zeigt Chancen der Ansiedlung in Deutschland auf. Peter Eisenschmidt von Hannoverimpuls: „Mit den Business Centers für Indien und für die Türkei haben wir gemeinsam mit NGlobal eine Plattform geschaffen, um Unternehmen zielorientiert bei der Expansion in den deutschen oder türkischen Markt zu unterstützen.“Global Player wie das indische Unternehmen Mahindra Satyam zeigen im Forum zudem, wie sie mit weltweiten Ressourcen Mittelständler bei der internationalen Expansion unterstützen können – besonders dann, wenn diese selbst als Industrieunternehmen oder Dienstleister in den hochattraktiven indischen Markt einsteigen. Die anhaltend hohen Wachstumsraten im ICT-Service Bereich haben sich nicht nur in Indien, sondern in mehreren Regionen der Welt zu einem Faktor für stabile Beschäftigung entwickelt – trotz weltweiter Wirtschaftskrise. Im CeBIT Flat World Forum stellen sich Unternehmen aus vielen Ländern vor – unter anderem aus Indien, Brasilien und Vietnam. 2011 präsentieren sich auch das Partnerland Türkei die Tschechische Republik, Bulgarien und die Ukraine Standorte für das “Nearshoring”. Auch Italien ist mit den Regionen Apulien und Piemont erstmals im Forum vertreten. 

“Die CeBIT erweist sich erneut als die wichtigste globale Plattform, bei dem Staaten und Regionen die eigene Wettbewerbsfähigkeit und das Potenzial ihrer neuen Dienstleistungsindustrien international präsentieren”, beschreibt Ernst Raue, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe das Ziel des Flat World Forums.Voraussetzung für den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg sowohl der internationalen Standorte wie auch der kooperierenden Unternehmen ist die Qualifizierung. Ein Expertenpanel diskutiert am 4.3.2011 die Zukunft von grenzüberschreitenden Bildungs- und Qualifizierungsprojekten. Ein Panel diskutiert, wie für die erfolgreiche Steuerung von Offshoring- und internationalen Kooperationsprojekten die notwendigen “Skills” in den Unternehmen erweitert werden können. “Ohne den Aufbau entsprechender Ressourcen und die langfristige Vorbereitung können internationale Kooperationsprojekte schnell zu Kostenfallen werden” analysiert Prof. Werner Faix von der Steinbeis-Hochschule SIBE die Voraussetzungen für langfristig erfolgreiche Zusammenarbeit von Unternehmen aus unterschiedlichen Geschäftskulturen.

 

Über das CeBIT Flat World Forum

Das CeBIT Flat World Forum in Halle 6 diskutiert die Internationalisierung der weltweit rasch wachsenden ICT-Service Industrie. Die Networking-Events bieten Informationen und Kontakte für mittelständische Unternehmen, die neue Ressourcen für internationales Wachstum erschließen wollen. Die Präsentationen und Panels zu den Themenkreisen Offshoring, Lokalisierung, Qualifizierung und Online-Kollaboration beleuchten Chancen an den internationalen ICT-Standorten. Das Forum präsentiert Strategien und Best-Practice-Beispiele für die Internationalisierung und stellt Partner für Projekte im Ausland vor. Das CeBIT Flat World Forum wird vom Stuttgarter Verlagsunternehmen local global in Kooperation mit der Deutschen Messe AG organisiert. Internationale Branchenorganisationen und Länderpavillons auf der CeBIT unterstützen das Forum.

 

www.flatworldforum.com

 

 

      

SHARE