India_elephant_300

Verfügbarkeit von Fachkräften

Zunächst leben in Indien 1,2 Milliarden Menschen mit einem Durchschnittsalter von 25,3 Jahren (Deutschland: 43,8 Jahre). An den 300 Universitäten Indiens waren 2009 rund 14 Mio. Studenten eingeschrieben. Pro Jahr werden allein 200.000 IT- Fachkräfte aus indischen Universitäten entlassen. Fachkräftemangel? In Indien ein Fremdwort.

Englisch als Amtssprache

Als ehemalige Kolonie Großbritanniens ist in Indien Englisch eine von zwei überregionalen Amtssprachen, die ein Volk mit über 100 regionalen Amtssprachen verbindet. Entsprechend wird an einem überwiegenden Teil indischer Schulen sowie Universitäten ausschließlich in englischer Sprache unterrichtet. Aus diesem Grund verfügen indische Absolventen – neben einer ausgezeichneten Ausbildung – in der Regel über exzellente Englisch-Kenntnisse.

Kostenoptimierung – trotz fairer Löhne

Ein weiterer Grund, warum viele Unternehmen auf indische Geschäftspartner setzen, sind die aus europäischer Sicht verhältnismäßig geringen Kosten. Längst besitzt der Begriff „Dumping-Lohn-Land” jedoch keine Allgemeingültigkeit mehr. Indische Unternehmen haben erkannt, dass sie ihren Mitarbeitern angemessene Gehälter und Sozialleistungen bieten können, ohne zwangsläufig ihre Wettbewerbsfähigkeit einzubüßen. Auch wenn es für Dienstleistungen kein „Fairtrade-Siegel” gibt, können europäische Unternehmen daher ihre IT-Projekte – mit der Wahl des richtigen Geschäftspartners – guten Gewissens nach Indien outsourcen.

Bei Outsourcing von IT-Projekten ist es essentiell, dass der Geschäftspartner über eine ausgezeichnete Ausstattung und Infrastruktur verfügt. Auch hier überzeugt Indien als leistungsstarker Partner: In immer mehr Städten entstehen Gebäudekomplexe, in denen zahlreiche IT-Unternehmen unter – mit europäischen Standards vergleichbaren Bedingungen – an ihren Projekten arbeiten. Ein Beispiel für einen solchen Komplex ist der Infopark in Kochi (http://www.infopark.in/).

Die genannten Unternehmen haben diese Vorteile erkannt und sehen in Indien den idealen Standort für ihre IT-Projekte. Sie alle verbindet ein Konzept: Ihre Mitarbeiter in Indien sind Teil gleichberechtigter, virtueller Teams, die sich anspruchsvolle Arbeit teilen und Zukunftstechnologien entwickeln. Support war gestern – die Auslagerung anspruchsvoller IT-Projekte ist die Zukunft. Indien ist bereit dafür – was ist mit Ihnen?

 

Autorin: Jennifer Kiefer, Business Manager Germany, Suyati – Kontakt: jkiefer@suyati.com – Web: http://www.suyati.com/German

Suyati_Logo3Suyati schließt sich mit kleinen und mittelständischen Software-/Technologie Unternehmen zusammen und hilft ihnen dabei, ihre Produktentwicklung durch das einzigartige Konzept der Global Dedicated Teams (DGT) zu optimieren. Während die Reduzierung der Kosten und Steigerung der Produktivität in jedem Outsourcing-Modell zu finden sind, bietet das DGT-Modell ergänzend die Möglichkeit das wirtschaftliche Risiko zu teilen und stellt darüber hinaus sicher, dass Sie die volle Kontrolle über die Aktivitäten Ihres Teams haben. Suyati wird von einem Team erfahrener Experten geleitet und hat Büros, Partner und Klienten in Indien, Europa und den Vereinigten Staaten.

 

SHARE