grohe_center

 

Im Zuge der Zusammenarbeit werden rund 20 Mitarbeiter von Grohe zu Capgemini wechseln. Der künftige Service umfasst Grohe-Standorte in Brasilien, Deutschland, Indien, Kanada, Portugal, Singapur, Thailand, der Tschechischen Republik sowie Ungarn. Capgemini setzt dafür sein globales Rightshore-Netzwerk aus On-, Near- und Offshore-Centern ein.

„Capgemini ist mit seinen weltweiten Remote Infrastructure Management Angeboten gepaart mit der starken Präsenz in Deutschland der perfekte Partner für ein kosten- optimiertes IT-Prozess-Management“, so Chief Process Officer Michael Staade von Grohe. Oliver Schwarz, Leiter des Outsourcing-Servicebereichs bei Capgemini in der Region Deutschland, Österreich und der Schweiz, sagt: „Für Grohe können wir unsere weltweiten Infostructure Transformation Services im Sinne einer zukunftsorientierten Optimierung der IT-Service-Prozesse anwenden. Wir freuen uns sehr, diese gestalterische Aufgabe für unseren neuen Kunden zu erbringen.“

Die Grohe AG beschäftigt etwa 5.000 Mitarbeiter und erzielte 2009 rund 826 Millionen Euro Jahresumsatz. Das Unternehmen hat drei Fertigungsstätten in Deutschland (Hemer, Lahr, Porta Westfalica) sowie weitere Produktionsstandorte in Kanada, Portugal und Thailand. Der Hersteller ist in mehr als 130 Ländern präsent.

Capgemini beschäftigt in mehr als 30 Ländern rund 95.000 Mitarbeiter und erzielte 2009 einen Umsatz von 8,4 Milliarden Euro.

Capgemini Outsourcing Services greift auf die Expertise von mehr als 25.000 Mitarbeitern zurück, um IT-Systeme wie auch Geschäftsprozesse für Kunden zu betreiben. Das Portfolio reicht vom Application- und Infrastructure Outsourcing über Business Process Outsourcing bis hin zum Transformational Outsourcing.

Bild: Grohe Corporate Center in Düsseldorf (Foto: Grohe AG)

SHARE