CLOSE
By Jyoti Lalchandani, Group Vice President & Regional Managing Director Middle East, Turkey & Africa, IDC - The Egyptian government, through the Ministry of Communications and Information Technology (MCIT) and the IT Industry Development Agency (ITIDA), has taken an active...
Egypt enjoys a unique blend of qualities making it one of the most attractive destinations for IT and business process services globally. What sets Egypt apart from other nearshore destinations in Europe, as well as on a global comparison...
INTRACEN (ITC), an WTO/UN organisation supporting emerging economies provided us with current information on one of the most interesting emerging destinations for global IT and BPO services in the Asian/Indonesian region - Sri Lanka. INTRACEN and the Government of Sri...
Die Philippinen sind in der weltweiten Offshoring-Outsourcing Industrie die deutliche Nummer 2 hinter Indien. Mit über 1,3 Millionen Beschäftigten und über 22 Mrd. USD Gesamtleistung haben wir es mit einem sehr erwachsenen Markt zu tun, den auch zahlreiche deutsche...

philipines_Makati_skyline_mjlsha_640Nachfrage in Asien legt 2011 stark zu / Investitionen entwickeln sich dynamisch / Von Jürgen Maurer - Taipei (gtai) - Die Philippinen profitieren von weiterhin hohen Investitionen in das Outsourcing von Unternehmensdienstleistungen. Mit zweistelligen Wachstumsraten soll die BPO (Business Process Outsourcing)-Branche in den nächsten Jahren zulegen. Dabei sollen vor allem Non-Voice-Dienste expandieren. Die Outsourcing-Nachfrage wirkt sich auch positiv auf andere Bereiche, wie Informationshardware und -software, Ausbildung sowie Immobilien aus. (Kontaktanschriften)

Armenia_Yerevan_night_300

IT-Standort Armenien

Armenia_Yerevan_night_300

Outsourcing Armenia - Länderprofil und Informationen zum IT Standort Armenien

Lage & Erreichbarkeit

Armenien ist ein Binnenstaat am Übergang zwischen Europa und (Vorder-)Asien. Es liegt im Bergland zwischen Georgien, Aserbaidschan, dem Iran und der Türkei. Das Land erlangte mit Auflösung der UdSSR 1991 seine Unabhängigkeit. Armenien hat ca. 3 Millionen Einwohner, davon ca. 1,3 Mio. in der Hauptstadt Jerewan. Armenien ist in nur drei Flugstunden von Deutschland aus erreichbar.

 

Historie als IT-Standort

Als das Silicon Valley der Sowjetunion beginnend in den fünfziger Jahren bis zur Auflösung der UdSSR lieferte das Land IT-Dienstleitungen für das sowjetische Militär und die Raumfahrt. Armenien erforschte die technischen EDV-Systeme des Westens und gründete Universitäten, um geeignete Spezialisten für die Bereiche IT- und Ingenieurwissenschaften auszubilden.

china_besuch1_640In eigener Sache - Wir waren diesen Monat für Sie in China, genauer gesagt in der Provinz Zhejiang unterwegs und haben uns im Rahmen des "Zhejiang Service Outsouring Industry Development Summit Forums" über den Entwicklungsstand sowie die Angebote der lokalen Service-Industry informiert.

brazil1_640x300An important IT investment hub, Brazil’s southern region is a privileged location in relation to Mercosur, with a strong business inclination for trade and services. BITS - Business IT South America, a CeBIT event, which will have its first edition in Porto Alegre from 10 to 12 May 2011, will give both visitors and exhibitors the unique opportunity to get together and to develop business channels and establish new part- nerships. 

Vietnam3_smDas anhaltende kräftige Wirtschaftswachstum und der stetig wachsende Zufluss von ausländischem Kapital nach Vietnam lassen die Nachfrage nach geeigneten Standorten für Industriesiedlungen in dem südostasiatischen Tigerstaat spürbar ansteigen. Ausländische Investoren bevorzugen die zahlreichen Industrieparks (IZ) und Exportverarbeitungszonen (EPZ). Aus guten Gründen: Eine größtenteils gut ausgebaute Infrastruktur, vereinfachte Genehmigungsprozeduren und die dort gewährten Steuervergünstigungen erhöhen die Attraktivität dieser industriellen Sonderzonen enorm.

tunesia_smallThe revolution in Tunisia was also organized in the Web. Numerous media have been talking about the first e-revolution. To a growing extent the internet has an impact on everyday lives and in particular on the economy.  

The new generation of Tunisians is fully networked. The telecommunication density of 98.8 connections per 100 residents speaks for itself. More than 20% of the population has a Facebook account. Also the people protesting against the old repressive regime organized themselves with the help of social media platforms such as Facebook or Twitter and kept themselves informed via appropriate blogs. Eventually the powder keg was sparked in the internet. Tunisia’s revolution happened in the Web.