all_for_one_logo_transparent

Während Kurzarbeit und Werksschließungen bei Kunden um den Jahreswechsel 2009/10 im 1. Halbjahr 2009/10 zu Rückgängen bei den Consulting-Umsätzen geführt hatten (minus 9% im Vorjahresvergleich), zogen die Consulting-Umsätze im 2. Halbjahr wieder an (+1% im Vorjahresvergleich), sodass hier im Gesamtjahr ein Rückgang um insgesamt 5% auf 32,8 Mio. EUR (Okt 2008 – Sep 2009: 34,4 Mio. EUR) zu verzeichnen war. Die Lizenzumsätze konnten aufgrund zunehmender Neukundenprojekte im Gesamtjahresvergleich um erfreuliche 19% von 9,9 Mio. auf 11,8 Mio. EUR gesteigert werden.

Das EBITDA 2009/10 lag bei 6,0 Mio. EUR (Okt 2008 – Sep 2009: 3,2 Mio. EUR). Das entsprechende EBIT betrug 2,5 Mio. EUR (Okt 2008 – Sep 2009: minus 0,3 Mio. EUR) und führte zu einer EBIT-Marge in Höhe von 3% vom Umsatz. Das Ergebnis nach Steuern betrug 2,0 Mio. EUR. Der korrespondierende Vorjahreswert lag bei minus 0,5 Mio. EUR (fortzuführende Geschäftsbereiche). Das Ergebnis je Aktie des abgelaufenen Geschäftsjahres betrug damit 38 Cent. Die Eigenkapitalquote zum 30. September 2010 lag bei 55% (30. September 2009: 50%). Die Mitarbeiteranzahl stieg um 1% auf 424 (30. September 2009: 418).

Stefan Land, Finanzvorstand der All for One Midmarket AG: »Vorstand und Aufsichtsrat wollen der Hauptversammlung am 16. März 2011 für das Geschäftsjahr 2009/10 eine Basisdividende in Höhe von 15 Cent je Aktie und zusätzlich eine Sonderdividende in Höhe von weiteren 15 Cent je Aktie vorschlagen. Mit der Sonderdividende sollen die Aktionäre einmalig an der sehr guten Entwicklung der Neuausrichtung der Gesellschaft zum SAP Komplettdienstleister beteiligt werden«. Für das Geschäftsjahr 2010/11 rechnet die All for One Midmarket AG unverändert mit einem Umsatzanstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich sowie einem positiven EBIT in Höhe von etwa 3,4 Mio. EUR (plus 34% zum Vorjahr).

SHARE